„Was würde das für mich KOSTEN?“

Dies ist eine berechtigte Frage unserer Mandanten.

Zu dieser Frage erhalten Sie selbstverständlich zu Beginn des Gesprächs über Ihre Rechtsangelegenheit die benötigte Auskunft. Die Kostenaufklärung übernimmt Rechtsanwältin Gotsche selbst, da diese nur zuverlässig erfolgen kann, wenn die Einzelheiten des Falles bekannt sind.

Wir bitten um Verständnis, dass das Sekretariat für eine Kostenaufklärung nicht der richtige Ansprechpartner ist.

Die  wesentlichen Kostenregelungen, die von Rechtsanwältin Anja Gotsche angewandt werden, sind auf dieser Seite für Sie zusammengefasst.

ES WERDEN NUR DIE GESETZLICHEN GEBÜHREN ABGERECHNET

Rechtsanwältin Anja Gotsche rechnet ihre anwaltliche Tätigkeit über gesetzliche Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ab.

Die Vorteile einer Abrechnung nach gesetzlichen Gebühren sind folgende:

Kostenübernahme durch Rechtsschutzversicherung

Besteht eine Rechtsschutzversicherung, übernimmt diese grundsätzlich die Kostender anwaltlichen Tätigkeit, wenn

  •  ein Rechtsschutzfall eingetreten ist,
  • das rechtliche Vorgehen hinreichend Aussicht auf Erfolg hat und
  • die Rechtsschutzversicherung bereits 3 Monate vor Eintritt des Rechtsschutzfalles bestanden hat.

Je nach Vertrag

  • fallen für den Mandanten Kosten in Höhe einer Selbstbeteiligung an
    (zwischen 100 € und 300 €)
  • werden die Kosten für eine Erstberatung übernommen
    (unabhängig vom Rechtsschutzfall).
Anmerkung: Ohne dass für Sie zusätzliche Kosten entstehen, übernehmen wir die Korrespondenz mit Ihrer Rechtsschutzversicherung.
Transparentes System

Die Abrechnung der gesetzlichen Gebühren ist für den Mandanten absolut transparent.

Sie kann durch die Regeln des Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und der gesetzlichen Streitwertkataloge nachvollzogen werden.

Bei besonderen Konstellationen legt die Rechtsprechung klare Regeln für die Abrechnung der Anwaltsgebühren fest.

Keine Kosten durch „Anwaltsstunden“

Die Abrechnung der gesetzlichen Gebühren hat zuletzt den Vorteil, dass keine „Anwaltsstunden“ Grundlage der Rechnung sind. Es gibt nur feststehende Gebührensätze, die besser nachvollziehbar sind als einzelne Stundenhonorare.

Anmerkung: Eine Ausnahme kann es nur dann geben, wenn dies mit dem Mandanten gesondert schriftlich vereinbart worden ist.

ERSTBERATUNG

Die Kosten für die anwaltliche Erstberatung betragen bei Rechtsanwältin Gotsche gemäß § 34 Abs. 1 RVG 190 € zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Hierüber erhalten Sie eine schriftliche Honorarabrechnung im Anschluss an die Beratung.

Es wird ein Gesprächstermin vereinbart. In diesem erhalten Sie genug Zeit, den Sachverhalt in Ruhe zu schildern. Hiernach erläutert Rechtsanwältin Anja Gotsche Ihnen die rechtliche Einordnung und macht Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise.

ANWALTLICHE VERTRETUNG

Die Kosten für die anwaltliche Vertretung nach außen berechnen sich nach dem sog. Streitwert. Dieser bildet die Grundlage, um die gesetzlichen Anwaltsgebühren für die anwaltliche Vertretung zu berechnen.

Beispiel

Streitet man um eine bestimmte Summe in Höhe von 5.000 €, beträgt der Streitwert auch 5.000 €. Die Anwaltsgebühren werden hiernach erst ermittelt.
Für eine außergerichtliche Vertretung würde bei einem Streitwer von 5.000 € eine Geschäftsgebühr gemäß §§ 13, 14 Nr. 2300 VV RVG in Höhe von 393,90 € zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer anfallen.
Je nach Ausgang der außergerichtlichen Vertretung (Zahlung, Einigung oder Klageverfahren) entstehen weitere gesetzliche Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Streitet man nicht um die Zahlung einer bestimmten Geldsumme, sondern um einen anderen Gegenstand, ist die Ermittlung seines Wertes schwieriger. Für häufig vorkommende Streitigkeiten hat die Rechtsprechung feste Regeln für die Festsetzung des Streitwertes ermittelt. Die wichtigsten Konstellationen von Streitwerten haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Wirksamkeit einer Kündigung (3 Monatsgehälter)
  • Wirksamkeit einer Befristung (3 Monatsgehälter)
  • Berechtigung einer Abmahnung (1 Monatsgehalt)
  • ordnungsgemäßes Zeugnis (1 Monatsgehalt)
  • Pflicht zur Zeugnis Korrektur (1 Monatsgehalt)
  • Versetzung in den Ruhestand (13 Monatsgehälter)
  • Reaktivierung in das Beamtenverhältnis (3 Monatsgehälter)

Anmerkung:

Der Streitwert ist

  • höher als die gesetzlichen Gebühren,
  • darf nicht mit den Anwaltsgebühren verwechselt werden.
  • bildet nur die Grundlage für die Berechnung der gesetzlichen Anwaltsgebühren.

Der Gebührenkatalog des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) ist sehr komplex. Erfasst sind Inhalt und Umfang der anwaltlichen außergerichtlichen und gerichtlichen Tätigkeit.

Selbstverständlich erläutern wir Ihnen für Ihren konkreten Fall alle Gebühren, die nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)  entstehen.

Bitte stellen Sie immer gerne Fragen, wenn Punkte zu den Kosten unklar sind!